Bundesanstalt Technisches Hilfswerk

Ortsverband Eschweiler

Wochenendübung Münster 09. - 11.07.2004


THW – Helfer übten in Münster diverse Ernstfälle

Zu einer verlagerten Wochenendübung verließen am letzten Freitag 32 Helferinnen und Helfer des THW Ortsverbandes Eschweiler ihren Heimatstandort Richtung Münster. Auf dem dortigen Übungsgelände des

Technischen Hilfswerkes war bis Sonntagnachmittag eine realitätsnahe Einsatzübung incl. Ausbildungsschwerpunkten angesetzt worden.

In mehreren Einsatzszenarien konfrontierte der Planer Erwin Emmerich die Kräfte des Technischen Zuges mit immer neuen Schwierigkeiten und Aufgaben in dem weitläufigen Gelände. Da der Übungsteil „Top Geheim“ war, wurden nicht nur die Helfer sondern auch Zugführer Gordon Sander mit seinem Führungsteam immer vor neue Schwierigkeiten gestellt.

Nicht nur tagsüber sondern auch in den Nachtstunden hieß es mehrmals „Einsatz für das THW Eschweiler, Zugführer zu mir“.

Als Hauptaufgabengebiete sind neben der Ausleuchtung der Einsatzstellen immer wieder die Personenortung sowie die Bergung aus Höhen, Tiefen, aus versperrten Räumen und Röhren zu nennen. Eingesetzt wurden dazu auch die Ortsverbandseigenen Horchgeräte, Preßluftatmer, Bettonkettensäge, Brennschneidgeräte, Motorkettensäge, Trennschleifer, Hebekissen, Hydraulikpressen, Gesteinsbohrhammer sowie Abseilgeräte und Tauchpumpen. Des weiteren standen auch der Stegebau und das Abstützen von Fenster- und Türöffnungen auf dem Programm.

Zur Unterstützung hatte der Technische Zug ein brandneues, offiziell noch nicht an den OV Eschweiler übergebenes, Gerät dabei, einen Knicklader Typ Zettelmeyer 1700. Mit diesem Räumgerät konnte in vertrümmertem Gelände so erste Erfahrungen gesammelt werden. In den Stunden der Ausbildung nutzte Zugführer Sander ausgiebig das neue Fahrzeug und man konnte erkannte Schwachstellen in der Ausbildung direkt vor Ort intensiv nach schulen.

Nach einem gemeinsamen Abschlußessen in der Unterkunft am Florianweg beendete Ortsbeauftragter Arnold Willecke am späteren Sonntagnachmittag das anstrengende Wochenende mit einem sehr positiven Gesamteindruck von der gezeigten Leistungsfähigkeit und der Motivation seiner Helfer.

Einen besonderen Dank sprach er dem Küchenpersonal um Elke Fuhrig aus für ihre erneut sehr gute Verköstigung während der gesamten Übung.